Trainer
Sönke Frey
Mobil: 0178 5321009
E-Mail: soenke.frey@gmx.de

 

Trainingszeiten
Dienstag
20:00 Uhr - 21:30 Uhr
Ballsporthalle Wankendorf

Donnerstag
19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Ballsporthalle Wankendorf

Handball // Frauen 1

 

Moin Moin, wir sind die 1. Damen der HSG WaBo 2011 und spielen aktuell in der Kreisoberliga Mitte. Nachdem wir nach unserer grandiosen Saison 2015/2016 die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Landesliga Süd perfekt gemacht haben, mussten wir leider ziemlich schnell realisieren, dass die neue Liga doch um einiges härter und schneller ist, als zunächst angenommen.

Zwar konnten wir einige sehr sehenswerte Spiele (auch oder vor allem gegen Meisterschaftskandidaten) absolvieren - unterm Strich hat es jedoch leider nicht für den Klassenerhalt gereicht. Wir bekamen noch einmal die Chance, die Liga durch ein Relegationsspiel gegen die SG Mittelangeln Ende Mai 2017 zu halten, aber auch in diesem Spiel war Fortuna nicht auf unserer Seite und so mussten wir den Abstieg gezwungenermaßen hinnehmen. Wir hatten danach einige leistungsstarke Abgänge zu verkraften, sind jedoch mit neuem Trainer und einigen neuen Spielerinnen mittlerweile als Team sehr gut zusammengewachsen.

Die schweißtreibende Vorbereitung hat ihre Wirkungen gezeigt und so stehen wir aktuell (Stand Dezember 2017) auf Platz 3 der Liga. Der Saisonstart gestaltete sich zwar noch etwas holprig, doch nach und nach haben sich gewisse Abläufe und Laufwege einzelner Spielerinnen in die Köpfe aller eingebrannt, sodass unsere Spiele zunehmend anschaulicher und erfolgreicher werden.

Wo die Saison noch hinführt, ist aktuell offen. Wir werden natürlich alles in die Waagschale werfen, um nach dem letzten Spiel Ende April 2018 so weit wie möglich oben zu stehen. Ob der Platz letztendlich wieder für den direkten Aufstieg reicht, ist fraglich - das war jedoch auch nicht unser vorrangiges Saisonziel. Im Vordergrund stand bereits zu Beginn der Vorbereitung, dass wir uns als neues Team formieren wollen. Das ist uns gegenwärtig schon ziemlich gut gelungen und wir werden weiterhin daran arbeiten…

Derzeit bestehen wir aus 17 Spielerinnen (14 Feldspieler und 3 Torhüter) sowie einem Trainer- Torwarttrainergespann und unserer lieben langjährigen Betreuerin.

Wir trainieren dienstags von 20.00 - 21.30 Uhr sowie donnerstags von 19.30 - 21.00 Uhr in der Ballsporthalle in Wankendorf. Treffen ist immer 20 Minuten vor Trainingsbeginn, um eine gemeinsame Laufeinheit im Dorf zu absolvieren.

Selbstverständlich freuen wir uns auch weiterhin über jeden Zuschauer, der zu unseren Spielen den Weg in die Halle findet. Für die Heimspiele werden bei Facebook (HSG WaBo 2011 Frauen 1), auf unserer Homepage (www.hsgwabo-frauen1.de) sowie auf Plakaten, die wir in Wankendorf und Bornhöved in einigen Geschäften aushängen, Ankündigungen gemacht.

Bei Fragen oder Informationsbedarf rund um die Mannschaft und die Spiele könnt ihr euch gerne über Facebook oder unsere Homepage an uns wenden.


Hintere Reihe von links nach rechts
Trainer Sönke Frey, Georgina Schulenberg, Franziska Fümel, Sarah-Lena Heisch, Daniela Schultz, Meike Fischer, Frederike Harder, Blerta Smail, Maria Kohls, Fenja Peterson, Betreuerin Manuela Kanopka

Vordere Reihe von links nach rechts
Leonie Henningsen, Sophie Baer, Karina Irismetov, Svenja Kanopka, Astrid Pendzig, Alina Kugel, Sina Henningsen

 

Spielplan und Tabelle // Saison 2017/2018

 

Berichte // Saison 2017/2018

07.01.2018

Das war mal ein verkorkster Start ins neue Jahr ...

Wir verlieren völlig verdient mit 18:25 (Halbzeit 8:14) gegen die 3. Mannschaft der HG O-K-T und rutschen so mit 13:7 Punkten auf den 4. Tabellenplatz ab.

Direkt zu Beginn lagen wir bereits mit 4:0 (5. Minute) hinten und liefen seitdem stetig einem Rückstand hinterher.

Zwar hatten wir einige sehr sehenswerte Situationen ausspielen und dadurch Tore erzielen können, unterm Strich hat das jedoch gegen unsere ziemlich motivierten und schnellen Gegner nicht gereicht. 

Naja, was soll’s ... das schlechteste Spiel in 2018 haben wir somit hinter uns - es kann nur besser werden.

Am kommenden Sonntag erwarten wir um 16:00 Uhr den SV Tungendorf zum ersten Rückrundenspiel in der Ballsporthalle. Das Hinspiel konnten wir mit 20:13 für uns entscheiden und hoffen, auch diesmal die Punkte auf unserem Konto verbuchen zu können.

Wir freuen uns wie immer auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten heute (Tore in Klammern): Pendzig, Kanopka - Baer (1), Peterson (1), M. Henningsen (2), Harder (7), Schultz (1), Kugel (2), Smail (3), Schulenberg (1), S. Henningsen, Fümel, Heisch und Kohls.

 

29.11.2017

Jawollo!

Wir gewinnen 14:32 (Halbzeit 5:16) bei der HSG Störtal Hummeln und können uns damit auf den dritten Tabellenplatz zurückkämpfen.

Das Spiel begann recht schleppend und wir haben es nicht geschafft, uns deutlich abzusetzen (4:5 - 13. Minute). Erst nach und nach konnten wir durch eine stabile Abwehr einige Bälle abfangen und uns so durch unser Tempospiel und die ein oder andere gute Aktion einen soliden Vorsprung zur Halbzeit erspielen.

Die zweite Halbzeit war durch einige wenige technische und unnötige Fehler in Angriff und Abwehr geprägt, sodass unser Gegner zu mehreren erfolgreichen Torabschlüssen kam. Dennoch haben wir nie den Faden verloren und konnten, besonders durch unsere beiden starken Torhüter, den Endstand mit einer 18-Tore Differenz sehr positiv gestalten.

Alle kamen zu ihren Spielanteilen und haben so zu dem erfolgreichen Spiel beigetragen.

Am nächsten Wochenende sind wir spielfrei, bevor wir am 10. Dezember gegen die SG WIFT Neumünster 2 um 15:15 Uhr in der Ballsporthalle Wankendorf unser letztes Spiel dieses Jahr bestreiten werden. Natürlich freuen wir uns da auf viele Zuschauer, die mit uns einen krönenden Jahresabschluss feiern.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Irismetov - S. Henningsen (2), Harder (8), Heisch (2), M. Henningsen (7), Smail (5), Schultz (5), Fischer (2), Kugel (1), Kohls, Schulenberg und Peterson.

 

01.10.2017

Wir verlieren sehr unglücklich mit 19:17 beim TSV Wattenbek 2 (Halbzeit 11:6).

Mit einer aggressiven Abwehr starteten wir in das Spiel - wir wollten unbedingt punkten.

Nach einem Zwischenstand von 2:6 in der 15. Minute verlieren wir allerdings vollkommen den Faden und konnten in der ersten Halbzeit kein Tor mehr erzielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man uns an, dass wir den unbändigen Willen haben, noch Punkte mitzunehmen.

Beim 12:12 (39. Minute) wussten wir, dass definitiv noch ein Punktgewinn drinnen ist.

Durch unnötige Fehler, vergebene Torchancen und einige wurfgewaltigen Wattenbekerinnen kamen wir leider nicht mehr über ein 19:17 hinaus und mussten die beiden Punkte in Wattenbek lassen.

Schade ... hätten wir zum Ende der ersten Halbzeit nicht einen kompletten Black-Out gehabt, wäre definitiv mehr drin gewesen.

Aber was soll’s, ... Wir haben noch genug Spiele, um am Ende der Saison unser Ziel zu erreichen.

Am nächsten Sonntag empfangen wir um 16:15 Uhr die HSG 91 Nortorf 1 in der Ballsporthalle und hoffen auf Eure Unterstützung.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Kanopka - Heisch (4), Schultz (4), M. Henningsen (5), Kugel (1), S. Henningsen (3), Harder, Fümel, Schulenberg, Smail, Baer und Peterson.

 

20.09.2017

Geschafft!

Das erste Saisonspiel gegen den SV Tungendorf gewinnen wir mit 13:20 (Halbzeit 7:7).

Nach einer desolaten ersten Halbzeit, die zwar von einer guten Abwehr-, dafür einer umso schlechteren Angriffsleistung geprägt war, gingen wir recht unzufrieden in die Kabine. Wir konnten uns nie wirklich absetzen (5:6 - 23. Minute) und haben durch unnötige Ballverluste und vergebene Chancen das Spiel durchweg offen gehalten. Uns allen war in der Pause klar, dass wir uns zu 100% steigern müssen, wenn wir hier die Punkte mitnehmen wollen. Und das taten wir.

In der zweiten Hälfte dominierten wir das Spiel und konnten durch unser Tempo sowie die Spielzüge viele Tore erzielen (10:14 - 43. Minute). Besonders erwähnenswert war das Zusammenspiel mit dem Kreis, den wir durch gekonnte Pässe freigespielt haben.

Alles in allem war das mit Sicherheit nicht unsere beste Leistung, aber was soll's. Da kräht später kein Hahn mehr nach.

Am kommenden Sonntag, den 24. September 2017 um 16:00 Uhr empfangen wir die HSG Kremperheide/Münsterdorf zum ersten Heimspiel. Wir würden uns freuen, wenn viele von euch vorbeikommen, um uns auf dem Weg zu den nächsten zwei Punkten anzufeuern.

Wir bedanken uns bei unseren Unterstützern heute in der Halle und wünschen euch noch einen schönen Restsonntag.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Kanopka - Kugel (1), Heisch (2), Schultz (6), Harder (5), Smail (1), S. Henningsen (3), M. Henningsen (2), Schulenberg, Peterson, Baer, Fischer und Kohls.

Berichte // Saison 2016/2017

Punktspiel gegen den Lauenburger SV II

Mit Ruhm haben wir uns heute mit Sicherheit nicht bekleckert - aber was solls ...

Wir gewinnen unser letztes Saisonspiel mit 21:18 in Lauenburg und beenden damit offiziell die Saison 2016/2017 in der Landesliga.

Vielen Dank an Bina und Carina, die heute ihr letztes Spiel im WaBo-Trikot absolviert haben. Wir sind froh, dass ihr ein Teil unserer Mannschaft wart und ihr seid in der Zukunft natürlich immer herzlich willkommen

Zu guter Letzt möchten wir uns bei all unseren Fans bedanken, die uns die Saison über unterstützt haben und wir würden uns freuen, Euch auch nächste Saison wieder in der Halle zu begrüßen.

Wir wünschen euch noch ein schönes Wochenende. Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Kanopka, Habermann, Pendzig - Harder (3), Heisch (7), Seidel (2), Schultz (2), Fümel (2), S. Henningsen (3), Baer (2) und Peterson.

 

Punktspiel gegen den ATSV Stockelsdorf II

Schade, schade, schade ...

Gegen den ATSV Stockelsdorf 2. Damen kamen wir heute leider nicht über ein 25:25 Unentschieden (Halbzeit 14:13) hinaus ...

Man kann sich nun darüber streiten, ob das ein Punktgewinn oder -verlust ist. Fakt ist, dass der zweite Punkt im Abstiegskampf doch sehr wichtig gewesen wäre.

Unsere Gegner kamen deutlich besser ins Spiel und konnten sich ziemlich zeitig auf drei Tore absetzen (1:4 - 5. Minute). Dann ging ein Ruck durch die gesamte Mannschaft, wir holten auf und konnten den ehemaligen 3-Tore-Rückstand in der 25. Minute in einen 3-Tore-Vorsprung umwandeln (13:10). Diesen hielten wir leider nicht ganz bis zur Halbzeit und sind mit einem dünnen 1-Tore-Polster in die Kabine gegangen.

In der zweiten Hälfte begannen wir ziemlich konzentriert und knüpften wieder an die Leistung der ersten 30 Minuten an (18:15 - 38. Minute). Durch eigene Unkonzentriertheit ließen wir den ATSV wieder herankommen und dann begann das Kopf-an-Kopf-Rennen: untentschieden, 1-Tor-Rückstand, 1-Tor-Vorsprung usw. Bis zur letzten Sekunde konnte sich definitiv keine Mannschaft sicher sein, den Sieg einzufahren!

Wir hatten in den letzten 24 Sekunden zwar den Ball, schafften es aber leider nicht mehr, diesen im Tor unterzubringen - das wärs gewesen!

Unterm Strich haben wir jedoch eine tolle mannschaftliche Leistung gezeigt. Ob auf der Bank oder auf dem Feld: jeder hat gekämpft und wollte unbedingt den Sieg!

Ärgerlich, dass es nicht geklappt hat aber nach den Niederlagen der letzten Wochen ist dieser Punktgewinn immerhin etwas.

Am nächsten Samstag erwartet uns der BSV Kisdorf um 15:30 Uhr. Wir wollen endlich wieder doppelt punkten und werden alles in unserer Macht stehende dafür tun.

Wir bedanken uns bei den tollen Fans in der Halle.

Eure 1. Frauen.


Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Kanopka - Harder (3), Seidel (2), Schultz (5), Knauft (6), Heisch (5), Baer (1), Peterson (1), Neumann (1) und Fümel (1).

 

Wir suchen DICH!!

Für die kommende Saison 2017/2018 hat unser derzeitiger Trainer Martin Schawohl, der kurzfristig für den zum vergangenen Jahreswechsel ausscheidenden Björn Köll eingesprungen ist, leider aus familiären Gründen seinen Ausstieg bekanntgegeben. Nun sind wir auf der Suche nach einem Ersatz. Wenn du also Lust hast, eine ehrgeizige und leistungsorientierte Mannschaft zu trainieren, bei der der Spaß keinesfalls zu kurz kommt, bist du bei uns genau richtig! Wir sind ein bunter Haufen, der größtenteils schon etliche Jahre zusammenspielt und sich dementsprechend in- und auswendig kennt. Der Großteil der Mannschaft wird so bestehen bleiben und mit potentiellen Neuzugängen sind wir auch im Gespräch - an dieser Stelle bleibt zu erwähnen, dass wir natürlich auch für jede weitere Spielerin offen sind, die sich ein Probetraining bei uns angucken möchte. Derzeit spielen wir (als letztjähriger Meister der Kreisoberliga Mitte) in der Landesliga Süd und werden alles daran setzen, den Klassenerhalt zu schaffen. Sollte uns das jedoch nicht gelingen, ist das Saisonziel für die kommende Spielzeit schon jetzt klar definiert: der direkte Wiederaufstieg!!!! Wenn du also Lust hast, mal bei uns vorbeizuschauen und ein Probetraining zu leiten, melde dich gerne! Wir sind für alles und jeden offen!

Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Die 1. Frauen der HSG WaBo 2011

 

Punktspiel gegen den VfL Geesthacht

Es hat nicht sollen sein... auch das Rückspiel gegen den VfL Geesthacht verlieren wir in der Höhe unnötig mit 26:19 (Halbzeit 12:9). 

Trotz großem Kampf konnten wir heute leider nichts Zählbares mit auf die Rückreise nehmen. Ohne Kira (Zahn-OP) und Fenja (Bänderriss) traten wir mit nur zwei Feldauswechselspieler an. In der ersten Halbzeit konnten wir durch schnelles Umschalten und gutes Rückzugsverhalten den starken Rückraum des VfL einigermaßen in Schacht halten. Vorne haben wir uns durch Spielzüge und 1:1-Situationen gute Chancen erkämpfen und diese auch größtenteils verwandeln können. Wir liefen zwar stetig einem Rückstand hinterher, konnten diesen aber gering halten (5:3 - 15. Minute). 

Die zweite Hälfte starteten wir ziemlich konzentriert (14:12 - 35. Minute) - Majas zum Glück nur kurzer verletzungsbedingter Ausfall führte jedoch dazu, dass bei einigen die Kräfte nachließen und wir somit durch Unkonzentriertheit zu viele Tempogegenstöße kassierten (24:15 - 49. Minute).  

Lediglich Astrids enorm starker Leistung im Tor war es zu verdanken, dass unsere Gegner uns nicht komplett überrannten. Vier gehaltene 7-Meter am Stück inklusive Abpraller sprechen schon für sich.

Trotz des Rückstandes kämpften wir den Rest des Spieles um jedes Tor und konnten den Endstand somit etwas positiver gestalten. Mit einer vollen Bank wäre heute mit Sicherheit mehr drinnen gewesen.

Am nächsten Sonntag erwarten wir um 16.00 Uhr den ATSV Stockelsdorf 2 in Wankendorf. Wir wollen endlich wieder zwei Punkte auf unserem Konto verbuchen können und freuen uns über jeden, der uns unterstützen möchte.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Kanopka, Pendzig - Henningsen (7), Heisch (1), Fümel (1), Seidel (2), Schultz (5), Harder (1), Baer (2) und Peterson.

 

Punktspiel gegen den SV Sülfeld

Ein Spiel zum Vergessen!

Wir hatten am 18.03.2017 die Mädels des SV Sülfeld zu Gast. Da wir das Hinspiel ziemlich hoch verloren haben, wollten wir heute wenigstens ein gutes Spiel zeigen und gucken, ob noch mehr drinnen ist ...

Ohne Sarah und Kira im Kader, die leider verhindert waren, traten wir mit nur einer Auswechselspielerin an, sind aber trotzdem ziemlich motiviert gestartet. Der Anfang gestaltete sich ziemlich ausgeglichen (9:10 - 23. Minute), Astrid entschärfte viele freie Würfe und wir kämpften als Team für jedes Tor.

Der SV Sülfeld konnte jedoch durch einen sehenswerten Zwischenspurt bis zur Pause auf 9:16 erhöhen!

Die zweite Halbzeit verlief für uns nicht besonders gut. Durch technische Fehler, ärgerliche Fehlpässe und vergebene Chancen zogen unsere Gegner über das 14:26 (46. Minute) bis zum Ende auf 19:33 davon!

Ja, was soll man dazu sagen. Die in der Höhe sehr unnötige Niederlage ist ziemlich bescheiden.

Nichtsdestotrotz haben wir noch sechs Spiele vor uns und werden weiterhin als Team auftreten und kämpfen - und auch mit Sicherheit noch den ein oder anderen Sieg einfahren.

Wir bedanken uns ganz doll bei unseren Fans in der Halle, die uns nicht aufgegeben und durchgehend angefeuert haben.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Kanopka, Pendzig - Henningsen (8), Fümel (2), Schultz (7), Harder (2), Seidel, Peterson und Baer.

 

Punktspiel gegen den Preetzer TSV

Schade, schade, schade ...

Gegen die Preetzer Pandas haben wir fast die Sensation perfekt gemacht. Mit einem 22:25 (Halbzeit 10:13) konnten wir den Tabellenführer ordentlich ärgern und haben vor voller Halle ein tolles Spiel abgeliefert.

Dass in diesem Spiel definitiv Punkte drinnen sind, wurde uns bereits in der ersten Halbzeit klar. Über das 7:7 (17. Minute) konnten wir das Spiel durchgehend ausgeglichen gestalten, ehe der Preetzer TSV einige unserer Fehler bestrafte und die Führung zur Pause auf drei Tore ausbaute.

Die zweite Halbzeit begann für uns nicht ganz so erfolgreich. Unser Gegner zog relativ zügig auf fünf Tore davon (10:15 - 33. Minute), ehe wir wieder an unsere Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen konnten. Den Rückstand konnten wir auf ein Tor verkürzen (15:16 - 39. Minute) und zeigten bis zum Ende ein sehenswertes Spiel. Bedingt durch nicht genutzte Chancen und technische Fehler haben wir es leider nicht geschafft, die zwei Punkte in Wankendorf zu behalten.

Ärgerlich - aber trotzdem fühlt sich diese Niederlage wie ein Sieg an. Das Hinspiel haben wir ziemlich deutlich verloren und konnten nichts von unserer Leistung abrufen - umso mehr freuen wir uns über die Leistung vom Rückspiel.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern heute in der Halle.

Eure 1. Frauen

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Habermann, Kanopka - Knauft (11), Wegner (2), Schultz (4), M. Henningsen (4), Fümel (1), Seidel, Heisch, Harder, Baer und Peterson.

 

Punktspiel gegen die HSG Holsteinische Schweiz

Uuuuuuuuuund weiter geht's!

Wir gewinnen unser nächstes Saisonspiel gegen die HSG Holsteinische Schweiz mit 21:23 (Halbzeit 11:13) und können damit die zweite Revanche für eine unnötige Hinrundenniederlage in Folge nehmen!

Ohne Sarah und Fenja W. mussten wir zwar auf zwei sichere Torschützen verzichten, dafür hat der Rest den Ausfall aber definitiv sehr gut kompensiert.

Durch unser Tempospiel, gute Absprachen und einer stabilen Abwehr konnten wir uns in der ersten Hälfte bereits recht früh absetzen (4:8 - 12. Minute). Durch einige Unstimmigkeiten in unserem Spiel ließen wir die Gegner nochmal auf zwei Tore rankommen und behielten diesen Vorsprung bis zur Pause.

Uns war klar, dass hier definitiv zwei Punkte drinnen sind und so wollten wir in der zweiten Hälfte wieder so spielen wie zu Beginn! Wir konnten uns auf vier Tore absetzen (16:20 - 45. Minute), bevor sich auch Mitte der zweiten Halbzeit wieder der Schlendrian einschlich: durch unnötige Fehler und einer nicht ganz perfekten Chancenverwertung verkürzte die HSG kurz vor Schluss wieder auf zwei Tore (20:22 - 54. Minute) und so machten wir den Rest des Spieles unnötig spannend. Aber den Sieg wollten wir uns nicht mehr nehmen lassen und so kämpften alle auf dem Spielfeld und der Bank lautstark für die zwei Punkte.

Ein ganz großes Dankeschön geht an Yvonne Schnoor und Sina Henningsen aus unserer 2. Damen, die uns unterstützt haben. Ihr seid auch weiterhin immer herzlich willkommen.

Nächstes Wochenende haben wir spielfrei, bevor wir dann am 5. März den Tabellenführer aus Preetz in Wankendorf empfangen. Nähere Infos folgen rechtzeitig!

Wir wünschen euch noch ein schönes Wochenende und genießen jetzt erstmal den Sieg.

Eure 1. Frauen

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Kanopka, Habermann - Harder (5), Knauft (6), Schultz (4), Fümel (1), Seidel (4), Schnoor (2), S. Henningsen (1), M. Henningsen, Peterson und Baer

 

Punktspiel gegen den SC Nahe 08

Jaaaaaaaa, da ist der nächste Sieg!

Die Revanche für unser verkorkstes Hinspiel ist geglückt und wir schicken den SC Nahe 08 mit 35:29 (Halbzeit 18:14) auf die Heimreise. Da sind also die nächsten zwei wichtigen Punkte für den Klassenerhalt.

Wir haben uns von Anfang an vorgenommen, das Hinspiel aus unseren Köpfen zu streichen und befreit aufzuspielen. Dadurch, dass Kira, Fenja W., Sarah und Maja im Hinspiel nicht mitgewirkt haben, war es für unseren Gegner besonders schwer, uns einzuschätzen, auch wenn Maja uns auch diesmal aufgrund einer Operation leider nicht unterstützen konnte.

Das Spiel begann, wie so oft, ausgeglichen (6:6 - 10. Minute). Ab der 20. Minute (12:10) begannen wir uns mehr und mehr abzusetzen und konnten somit mit einem soliden 4-Tore-Vorsprung in die Pause gehen.

Martins Ansprache in der Halbzeit war deutlich: Gegner nicht unterschätzen und Vorsprung weiter ausbauen! 

In der zweiten Hälfte machten wir so weiter, wie wir in der ersten aufgehört haben! Durch eine stabile Abwehr konnten wir uns Bälle erkämpfen und somit schnelle Tore erzielen, so dass wir den Vorsprung zwischenzeitlich auf neun Tore ausbauen konnten (31:22 - 51. Minute). Eine kleine Schwächephase führte dazu, dass wir unseren Gegner nochmal auf sechs Tore herankommen (32:26 - 56. Minute) ließen, der Sieg war dennoch zu keiner Zeit mehr in Gefahr. 

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern in der Halle - vor so einer Kulisse zu spielen macht gleich doppelt so viel Spaß! 

Am nächsten Samstag erwartet uns um 16.00 Uhr die HSG Holsteinische Schweiz in Malente. Das Hinspiel haben wir leider verloren und sind deshalb umso motivierter, auch dort die zwei Punkte mitzunehmen. 

Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntag und bis zum nächsten Mal.

Eure 1. Frauen. 

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Habermann, Kanopka - Heisch (6), Seidel (3), Knauft (13), Schultz (7), Wegner (3), Harder (3), Fümel, Baer und Peterson

 

Punktspiel gegen die GHG Hahnheide

Sieg!!!!

Auch das Rückspiel gegen die 1. Damen der GHG Hahnheide konnten wir für uns entscheiden. Mit einem 31:37 Sieg (Halbzeit 17:17) machten wir uns auf den Heimweg.

Die erste Halbzeit gestaltete sich - wie so oft - ziemlich ausgeglichen. Zwar erwischten wir den besseren Start (1:3 - 4. Minute), konnten den Vorsprung aber nicht halten oder ausbauen. In der 27. Minute gerieten wir sogar mit drei Toren in Rückstand (16:13), ehe wir uns nochmal berappelten und zur Halbzeit den Ausgleich erzielen konnten.

Die zweite Halbzeit gehörte uns! Über das 19:21 (37. Minute) konnten wir uns zwischenzeitlich auf vier Tore absetzen (25:29 - 47. Minute). Die Abwehr stand stabil, die Torhüter hielten und der Angriff produzierte durch gekonnte Einzelaktionen oder Spielzüge Tore. Eule entdeckte im gesamten Spiel ungeahnte 7m-Künste (bei einer Ausbeute von 4/4 kannst nicht knurren) und die gesamte Mannschaft zeigte durchgehenden Siegeswillen.

So macht Handball Spaß und so darf das gerne weitergehen.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Kanopka - Knauft (12), Harder (6), Schultz (3), Heisch (2), Baer (1), M. Henningsen (5), Seidel (2), Wegner (6) und Fümel

 

Punktspiel gegen den TuS Lübeck 1893

Schade - ein Lauf bleibt uns leider unvergönnt ...

Wir verlieren unser erstes Spiel der Rückrunde nach einer desolaten ersten Halbzeit mit 22:30 (Halbzeit 11:21) gegen den TuS Lübeck 1893.

Krankheitsbedingt konnte Bina heute leider nicht mitspielen und auch der Großteil der Feldspieler war gesundheitsbedingt sehr angeschlagen, so dass Martin bereits zu Beginn gezwungen war, viel zu wechseln.

Das Spiel begann trotzdem sehr ausgeglichen (4:5 - 10. Minute) und wir konnten durch eine gute Abwehr und einen soliden Angriff den Anschluss halten. Plötzlich schlich sich der altbekannte Fehlerteufel wieder ein, so dass wir unnötige Bälle im Angriff verloren und in der Abwehr nicht mehr so beherzt zugepackt haben. Dadurch schaffte es unserer Gegner, sich ein solides Polster aufzubauen (8:15 - 23. Minute), welches sie bis zur Pause auf zehn Tore erhöhen konnten. Da Sarah Mitte der ersten Halbzeit auch noch mit einer direkten roten Karte von der Platte musste, fehlte uns sowohl in der Abwehr als auch im Angriff im restlichen Spiel eine Stütze.

Die Halbzeitansprache von Martin bestand hauptsächlich aus der Aussage, dass wir weiterhin an uns glauben und vor allem die Köpfe nicht hängen lassen sollen. Und das taten wir ...

Die zweite Halbzeit gehörte definitiv uns. Besonders in der Abwehr wurde aggressiver zugepackt und unsere Torhüter bekamen wieder die Hände an den Ball, was zur Folge hatte, dass unsere Gegner nur neun Tore im zweiten Durchgang werfen konnten. Zwar konnten wir den Rückstand zwischenzeitlich auf sieben Tore reduzieren (19:26 - 49. Minute) und die zweite Halbzeit sogar mit zwei Toren gewinnen, doch hauptsächlich begingt durch zu viele ungenutzte Chancen ließ sich an der Niederlage leider nichts mehr ändern.

Aber wie hat Martin nach dem Spiel so schön gesagt: Wir gewinnen und wir verlieren als Mannschaft und kämpfen weiter! Unsere Spiele werden definitiv auch noch kommen.

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer in der Halle.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Kanopka - Baer (1), Harder (5), Knauft (6), Schultz (1), Heisch (2), Wegner (3), M. Henningsen (4), Fümel und Peterson

 

Punktspiel gegen den Lauenburger SV II

Na endlich!!! Der Knoten ist geplatzt.

In unserem letzten Spiel der Hinrunde konnten wir gegen die 2. Damen des Lauenburger SV mit 29:17 (Halbzeit 15:10) gewinnen.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung, absoluter Siegeswille und eine überragende Bina im Tor waren heute die Gründe für den Erfolg. Wir hatten sichtlich Spaß und sahen den Sieg zu keiner Zeit in Gefahr.

Auch wenn wir eher schleppend in die Partie gestartet sind (6:6 - 11. Minute), lief weitestgehend alles soweit nach Plan. Entweder durch Spielzüge oder 1:1-Situationen konnten wir uns vorne Freiräume erspielen und wenn hinten die Abwehr mal nicht so kompakt stand, hat Bina die Bälle entschärft. 

Bis zur Halbzeit konnten wir uns über das 11:8 (21. Minute) eine 5-Tore-Führung erspielen, nachdem Kira mal wieder direkt vor der Pause einen direkten Freiwurf an der Abwehr vorbei verwandelt hat.

Die zweite Halbzeit gehörte weitestgehend uns. Zwar kamen unsere Gegner nochmal auf drei Tore heran (16:13 - 34. Minute), doch beeindrucken ließen wir uns davon nicht. In der Abwehr konnten wir den ein oder anderen Ball abfangen und uns so durch unser Tempospiel einen soliden Vorsprung verschaffen (23:16 - 49. Minute). 

Diesen haben wir bis zum Ende auf sage und schreibe 12 Tore erhöhen können. Man hat heute allen die Erleichterung nach dem Spiel angesehen - so kann das weitergehen.

Bereits am nächsten Sonntag steht unser nächstes Heimspiel und gleichzeitig erstes Rückrundenspiel an. Gegen den Lübecker TS haben wir in der Hinrunde unglücklich mit drei Toren verloren. Das wollen wir definitiv wieder gut machen und den nächsten Sieg holen! Das Spiel findet wieder um 16:00 Uhr in der Ballsporthalle statt. 

Wir möchten uns zudem nochmal bei allen Unterstützern heute in der Halle bedanken und wünschen euch noch einen schönen Sonntag.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Habermann, Kanopka - Heisch (4), Knauft (6), M. Henningsen (2), Schultz (4), Peterson (1), Seidel (5), Wegner (7), Harder, Fümel und Baer

 

Punktspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg II

Gutes Spiel, trotz Niederlage in Henstedt-Ulzburg ...

Gegen die 2. Damen des SV Henstedt-Ulzburg mussten wir uns auch im ersten Spiel des neuen Jahres geschlagen geben. Unter unserem neuen Trainer Martin Schawohl haben wir mit einem 30:24 (Halbzeit 15:8) die Heimreise angetreten.

Das Spiel war sehr durchwachsen. Der Start gestaltete sich relativ ausgeglichen (4:3, 11. Minute), ehe der Gastgeber bis zur Pause das Tempo anzog (13:6, 25. Minute) und besonders unsere technischen Fehler ausnutzte und konsequent durch Tempogegenstöße bestrafte. Mit einem 7-Tore-Rückstand ging es somit in die Pause.

Martin erinnerte uns in der Halbzeit an die vergangene Trainingszeit und an das, was wir uns vorgenommen haben. Insbesondere sollten wir weiterhin an uns glauben und vor allem die Köpfe nicht hängen lassen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte eindeutig den Gastgebern. Die Abwehr war zu löchrig und im Angriff wurden zu viele sichere Chancen liegengelassen, so dass der SV zwischenzeitlich auf 13 Tore davonzog (22:9, 38. Minute). Eine durch uns genommene Auszeit beendete den Lauf der Regionalligareserve. Über das 24:15 (45. Minute) bis zum 29:23 (57. Minute) kämpften wir uns immer mehr heran und konnten die zweite Halbzeit sogar mit einem Tor gewinnen (15:16)!

Alles in Allem war es für uns ein sehr gelungener Handballnachmittag - auch wenn wir leider wieder keine zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnten. Martins Einstand ist definitiv geglückt und er konnte durch geschickte Einwechslungen und Anweisungen besonders zum Erfolg der zweiten Halbzeit beitragen - so kann das weitergehen!

Am nächsten Sonntag steht das erste Heimspiel in 2017 an. Gegen den Tabellenletzten Lauenburger SV 2 sollen ENDLICH die langersehnten nächsten Punkte folgen. Wir sind guter Dinge und hoffen auf eure Unterstützung. Anpfiff ist um 16:00 Uhr in der Ballsporthalle. Wir freuen uns auf Euch und wünschen Euch einen schönen Restsonntag.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Habermann, Pendzig - Heisch (6), Schultz (2), Knauft (10), Harder (2), Fümel (1), Wegner (2), Seidel (1), Peterson und Baer

 

Punktspiel gegen die SG WIFT Neumünster

Unser letztes Saisonspiel des Jahres 2016 verlieren wir gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der SG WIFT Neumünster mit 26:35 (Halbzeit 11:18).

Wir haben ein sehr solides Spiel abgeliefert und uns extrem teuer verkauft. So kann das weitergehen und mit so einer Leistung gewinnen wir in 2017 mit Sicherheit so einige Spiele.

Spielerisch verabschieden wir uns aus 2016 und haben noch etwas zu verkünden: Björn hat uns nach dem Spiel offenbart, dass er sein Traineramt mit sofortiger Wirkung niederlegen wird. Das Staunen war verständlicherweise groß, aber unsere Betreuerin Manu (du bist übrigens die Beste!!!) hat bereits einen Trainer in der Hinterhand, mit dem wir uns die nächsten Tage mal zusammensetzen werden. Nähere Infos folgen!

Wir bedanken uns bei Euch für Euren Support in diesem Jahr und freuen uns auf 2017!

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten heute (Tore in Klammern): Pendzig, Habermann - Knauft (9), Harder (1), Seidel (2), Heisch (7), Wegner (3), Schultz (1), Fümel (1), Henningsen (2), Peterson und Baer

 

Punktspiel gegen den BSV Kisdorf

Es gibt nicht allzu viel zu sagen - die Enttäuschung ist verständlicherweise zu groß ...

Wir verlieren unser 10. Saisonspiel gegen den BSV Kisdorf mit 23:29 (Halbzeit 10:14).

Am Sonntag, 11.12.2016, haben wir unser letztes Spiel für dieses Jahr. Gegen den Tabellenführer SG WIFT Neumünster wollen wir uns vernünftig aus 2016 verabschieden und ein ordentliches Spiel abliefern. Anpfiff ist um 17.00 Uhr in der KSV Halle in Neumünster.

Danke an die zahlreichen Zuschauer!

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Habermann, Pendzig - Knauft (10), M. Henningsen (3), Harder (2), Schultz (5), Seidel (3), Wegner, Peterson, Fümel, Baer, S. Henningsen, Neumann und Kugel

 

Punktspiel gegen den ATSV Stockelsdorf

Schwach angefangen - stark weitergemacht - kläglich gescheitert!

So lässt sich wohl am besten das Spiel bei den 2. Damen des ATSV Stockelsdorf beschreiben. Mit einer 23:20 Niederlage (Halbzeit 11:9) mussten wir die späte Heimreise antreten.

Wahrscheinlich bedingt durch die ungewohnte Anwurfzeit (Freitagabend, 20:30 Uhr) verschliefen wir den Start ins Spiel etwas, sodass die Gastgeber schnell auf 3:0 vorlegen konnten (3. Minute). Nach und nach fanden wir immer besser ins Spiel und konnten in der 14. Minute den Ausgleich erzielen (4:4). Einen zwischenzeitlichen 4-Tore-Rückstand (9:5 - 20. Minute) konnten wir bis zur Pause auf die Hälfte verkürzen.

In der zweiten Halbzeit legten wir super los: die Abwehr stand kompakt, Astrid hielt was es zu halten gab und vorne fanden die Bälle die Wege ins Tor. So konnten wir uns über das 14:15 (41. Minute) auf 15:18 absetzen (46. Minute).

Eine durch unsere Gastgeber genommene Auszeit beendete leider unseren Lauf und fortan lief nichts mehr wie vorher. Die Abwehr hatte Löcher wie ein Schweizer Käse, sodass unsere Gegner immer wieder den Weg zum Tor fanden und einen Treffer erzielten beziehungsweise einen von sehr vielen 7m bekamen. Vorne spielten wir unkonzentriert und vergaben unnötig die Bälle oder verwarfen 100%ige Chancen. Ein Endspurt bescherte dem ATSV schließlich einen 23:20-Sieg.

Nach dem Spiel war in der Kabine demnach verständlicherweise getrübte Stimmung. Niemand hat anfangs ein Wort verloren - zu groß war die Enttäuschung über den vergebenen Sieg. Unsere Hoffnung, die Negativserie endlich zu beenden, wurde so kurz vor Schluß durch eigene Unkonzentriertheit und Nervosität zerstört. Schade, aber ist leider nicht mehr zu ändern - geht trotzdem weiter!

Wir bedanken uns bei den mitgereisten Unterstützern in der Halle und wünschen euch ein schönes Wochenende.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig - Knauft (10), Schultz (2), Heisch (6), Seidel (1), Wegner (1), Harder, M. Henningsen, Baer, Peterson und Fümel.

 

Punktspiel gegen den VfL Geesthacht

Trotz deutlicher Verbesserungen hat es auch heute leider nicht für einen Sieg gereicht. Mit 22:28 (Halbzeit 11:13) verlieren wir gegen den VfL Geesthacht, der sich aktuell auf dem 2. Tabellenplatz befindet.

Die erste Halbzeit gestaltete sich, besonders zu Anfang, relativ ausgeglichen. Der VfL konnte sich zwar zwischendurch auf vier Tore absetzen (8:12 - 26. Minute), dennoch kämpften wir weiter und konnten den Vorsprung unserer Gäste zur Halbzeit auf zwei Tore verkürzen.

Leider kam der VfL besser aus der Kabine und erhöhte den Vorsprung wieder auf vier Tore (11:15 - 33. Minute). Durch unclevere Aktionen unsererseits und Pech im Abschluss konnte der VfL auf zwischenzeitlich acht Tore davonziehen (16:24 - 48. Minute). Aber wir gaben nicht auf und konnten den Abstand durch einen tollen Zwischenspurt wieder auf vier Tore reduzieren (21:25 - 54. Minute).

Am Ende fehlte uns das gewisse Quäntchen Glück, um das Spiel eventuell noch drehen zu können. Wir verloren letztendlich mit sechs Toren und müssen die nächsten Minuspunkte auf unserem Konto hinnehmen.

Positiv zu vermerken ist allerdings, dass wir immer mehr in unser Spiel finden und so mit Sicherheit den ein oder anderen Gegner in den letzten Spielen geschlagen hätten - beziehungsweise es in Zukunft noch tun werden.

Für uns geht’s direkt am Freitag, 25. November, auswärts beim ATSV Stockelsdorf II weiter. Um 20.30 Uhr ist Anpfiff und hoffentlich platzt da endlich mal wieder der Knoten.

Wir bedanken uns bei unseren Unterstützern in der Halle.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Habermann, Pendzig - Harder (2), Knauft (11), Schultz (3), Baer (1), M. Henningsen (5), Fümel, Seidel, Peterson und Eibl.

 

Punktspiel gegen den Lübecker TS

Aufholjagd wird leider nicht belohnt ...

Nach der Herbstpause empfingen wir heute die Lübecker TS zum Heimspiel in der Sporthalle Bornhöved.

Die Ansage vor dem Spiel war deutlich: wir wollen endlich wieder den Handball spielen, der uns letztes Jahr so viel Freude und schließlich die Meisterschaft bereitet hat. Das Spiel begann sehr ausgeglichen (5:5 - 12. Minute), was sich durch die komplette erste Halbzeit zog. Wir gingen zwar mit einem Tor Rückstand in die Halbzeit (10:11), dennoch waren wir zufrieden mit dem, was wir auf dem Spielfeld gezeigt haben. Unsere Abwehr stand kompakt und unsere Torhüter zeigten wieder ein super Spiel - lediglich unsere Chancenverwertung musste noch verbessert werden.

In der zweiten Hälfte war bei uns jedoch leider wieder der Wurm drinnen. Bedingt durch einige sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen bekam das Spiel einen unnötigen aggressiven Charakter. Leider spiegelte sich das auch in unserem Angriff wieder - trotz einiger sehr gut herausgespielten Chancen verwandelten wir die Bälle nur selten im Tor.

Die Torhüterin der Gegner war ohne Frage auch nicht leicht zu bezwingen, dennoch müssen wir noch mehr daran arbeiten, unsere hundertprozentigen Chancen auch zu nutzen.

Unsere Gäste zogen bis auf 6 Tore davon (12:18 - 53. Minute), was der Startschuss für unsere Aufholjagd war. Fortan ließen wir keinen Gegentreffer mehr zu und haben durch eine geschlossene Mannschaftsleistung das Ergebnis etwas ansehnlicher machen können (Endstand 16:18). Vermutlich wäre noch mehr drinnen gewesen, wenn das Spiel fünf Minuten länger gedauert hätte - aber nach 60 Minuten ist ja bekanntlich Schluß!

Schade - heute wäre ein Sieg definitiv drinnen gewesen. Aber was solls - aufstehen, Krönchen richten und weitermachen. Irgendwann wird der Knoten wieder platzen.

Nächsten Sonntag, den 13. November 2016 um 17.00 Uhr erwartet uns der SV Sülfeld zum nächsten Saisonspiel.

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Habermann - Harder (2), Knauft (7), Schultz (2), Heisch (1), M. Henningsen (2), Seidel (2), Eibl, Baer, Peterson und Fümel.

 

Punktspiel gegen den Preetzer TSV

Sehr stark angefangen - sehr stark nachgelassen ... so lässt sich wohl am besten beschreiben, was sich am Wochenende in Preetz abgespielt hat.

Gegen die Preetzer Pandas haben wir eine in der Höhe sehr unnötige Niederlage von 35:14 (Halbzeit 16:8) kassiert. 

Wir haben losgelegt wie die Feuerwehr und konnten einen der Topfavoriten auf den Meistertitel ordentlich ärgern. Der Angriff war super, die Abwehr stand wie 'ne 1 und selbst wenn es die Gegner doch durch eine sich auftuende Lücke schafften, hat Astrid die Bälle entschärft. Wir konnten uns sogar eine 3-Tore-Führung erspielen (3:6, 15. Minute) und hatten alle ein sehr gutes Gefühl für den weiteren Spielverlauf ...

Irgendjemand hat dann wohl einen Schalter in all unseren Köpfen umgelegt und es klappte fortan nichts mehr! Die Preetzer Pandas überrannten uns förmlich und wir mussten zur Halbzeit mit einem 8-Tore-Rückstand in die Kabine gehen.

Die zweite Halbzeit war nicht viel besser - eher im Gegenteil. Durch zu viele Fehler im Angriff und dem dementsprechendem langsamen Rückzugsverhalten kassierten wir einen Tempogegenstoß nach dem anderen. Da konnten selbst Bina und Astrid im Tor nichts mehr ausrichten, obwohl beide ein super Spiel abgeliefert haben.

Der Preetzer TSV war zwar der erste wirklich starke Gegner, aber mit so einer Niederlage hat wirklich keiner gerechnet, besonders wenn man die ersten 15 Minuten des Spieles Revue passieren lässt, war durchaus mehr drin! Aber ein Spiel hat ja bekanntlich 60 Minuten.

Was solls - abhaken und weiter! Wir haben jetzt erstmal zwei Wochenenden spielfrei, bevor wir am 5. November im nächsten Heimspiel gegen den Lübecker TS die nächsten Punkte holen wollen. Wir geben nicht auf und machen weiter. Es kommen auch wieder bessere Spiele, da sind wir uns ganz sicher! 

Eure 1. Frauen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Habermann - Knauft (9), Schultz (2), Baer (1), Seidel (2), Heisch, Harder, Eibl, Fümel, Hencke und Peterson.

 

Punktspiel gegen die HSG Holsteinische Schweiz

Es hat nicht sollen sein ...

... Nach einer gefühlten Ewigkeit haben wir wieder ein Punktspiel in unserer Ballsporthalle in Wankendorf verloren. Gegen die HSG Holsteinische Schweiz mussten wir uns nach einer desolaten Angriffsleistung mit 12:19 (Halbzeit 8:9) geschlagen geben. Dass wir nur 19 Gegentore kassiert haben, ist unserer kompakten Abwehr und einer starken Astrid Pendzig im Tor zu verdanken, die den einen oder anderen starken Wurf pariert hat. Trotzdem kann man mit 12 geworfenen Toren in 60 Minuten keinen Blumentopf gewinnen - egal wie gut die Abwehr- beziehungsweise die Torhüterleistung ist. Bis zur 18. Minute lief alles weitestgehend nach Plan und wir lagen in Führung (5:4). Warum wir dann vorne im Angriff das Handballspielen eingestellt haben, wüssten wir auch gerne. Aber gut, abhaken und weiter! Es war schließlich erst das 4. von 26 Saisonspielen und wir sind uns sicher, dass noch das ein oder andere Spiel kommen wird, bei dem wir wieder zeigen können, dass wir letzte Saison zurecht Meister geworden sind! Unser nächstes Spiel findet direkt Sonntag, den 16. Oktober um 17.00 Uhr auswärts gegen den Preetzer TSV statt. Auch wenn wir uns momentan mit 2:6 Punkten eher im unteren Tabellendrittel befinden, geben wir nicht auf und wollen weiterhin in jedem Spiel die nächsten Punkte sammeln.

Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns in der Halle trotz einer nicht unbedingt ansehnlichen Leistung unterstützt haben und freuen uns, euch das nächste Mal wieder begrüßen zu dürfen.

Für WaBo spielten (Tore in Klammern): Pendzig, Habermann, Kanopka - Knauft (7), Harder (3), Schultz (1), Seidel (1), Heisch, Baer, Eibl, Hencke, Peterson und Fümel.

Archiv

 

Meistertitel am 20.03.2016

Die 1. Frauenmannschaft der HSG WaBo 2011 konnte bereits zwei Spieltage vor Ende der Saison 2015/2016 die Meisterschaft in ihrer Staffel sichern. Durch einen 28:27 Auswärtssieg in Bordesholm gegen den TSV Wattenbek II (bisher Tabellenzweite) hat die Mannschaft nun 5 Punkte Vorsprung, bei noch vier zu vergebenen Punkten.

Die Mannschaft wird nun in der nächsten Saison in der Landesliga spielen.